Wäschesortierer – endlich Ordnung in der Schmutzwäsche

Trifft Sie auch jedes Mal der Schlag, wenn Sie in die Zimmer Ihrer Kinder gehen, und die wild auf dem Boden herumliegende Wäsche sehen? Hier hängt ein dreckiges T-Shirt, dort liegen die Socken, und die Sportsachen fliegen noch immer in der Tasche herum. Ihr Partner hat ebenfalls keinen Vertrag mit dem Waschen, und lässt seine Sachen auch einfach irgendwo herumliegen. Das ist sehr ärgerlich, zudem sieht die Wohnung immer unordentlich aus. Sie möchten das ändern? Dann platzieren Sie einen oder gleich mehrere Wäschesortierer in Ihrem Haus. Ein sehr guter Ort für einen Wäschesortierer ist das Bad, aber auch im Schlafzimmer oder in den Zimmern der Kinder sind diese effektiven Ordnungshelfer sehr gut aufgehoben. Sie sind auch eine gute Gelegenheit, den Kindern Ordnung beizubringen. Je nachdem, für welchen Wäschesammler Sie sich entscheiden, lernen alle Familienmitglieder auch gleich, wie die Wäsche sortiert werden muss. Was gehört in die Kochwäsche, was darf nur bei 30 Grad gewaschen werden? Ein Wissen, das in der Zukunft sehr wichtig sein wird.

Wäschesammler in unterschiedlichen Varianten

Wäschesammler und Wäschesortierer sind in verschiedenen Varianten erhältlich. Alle Modelle sammeln Wäsche, aber nicht jedes Modell bietet die Möglichkeit, die Wäsche auch gleich zu sortieren.

●     Wäschekorb

  • Diese Bezeichnung wird allgemein nicht nur benutzt, um ein Behältnis zu beschreiben, das für die Sammlung von schmutziger Wäsche gedacht ist. Ein Wäschekorb wird auch genutzt, um die Wäsche aus der Maschine zu nehmen und zur Leine zu befördern. Im Bereich der Wäschesammler stehen unterschiedliche Wäschekörbe zur Verfügung. Geflochtene Modelle aus Rattan- oder Weidengeflecht sind die gängigsten Varianten. Es gibt aber auch Wäschekörbe aus Holz oder Kunststoff. Wäschekörbe zählen zu den absoluten Klassikern unter den Wäschesammlern. Sie sind in vielen verschiedenen Varianten erhältlich.

●     Wäschesortierer

  • Wäschesortierer sind sehr praktische Behältnisse. Sie sind für gewöhnlich relativ groß, und in verschiedene Kammern oder Fächer unterteilt. Dies erlaubt das Sortieren verschiedener Textilsorten. Wenn Sie Ihr T-Shirt abends ausziehen, werfen Sie es gleich in das Fach für die Buntwäsche, so brauchen Sie vor dem Waschen nicht mehr sortieren. Vorsortierte Wäsche spart Zeit und Nerven. Ein Wäschesortierer auf Rollen erleichtert Ihnen den Transport zur Waschmaschine.

●     Wäschesack

  • Steht Ihr erwachsenes Kind auch des öfteren bei Ihnen vor der Tür, um eben schnell die Wäsche zu machen? Wenn Kinder bereits ausgezogen sind, haben sie trotzdem nicht immer gleich eine Waschmaschine zur Verfügung. Auch für kleine Wohnungen oder Pendler sind Wäschesäcke eine sehr gute Wahl. Dabei handelt es sich um Behältnisse, die aus flexiblen Materialien gefertigt sind, beispielsweise aus Stoff oder auch aus sehr dünnem Kunststoff. Wenn der Wäschesack ausgeleert wurde, können Sie ihn ganz einfach zusammenlegen und platzsparend verstauen. Einige Modelle sind auch mit speziellen Gestellen ausgestattet, in die der Sack eingehangen werden kann.

●     Wäschetruhe

  • Eine Wäschetruhe ist immer dann eine gute Lösung, wenn sehr viel Wäsche in einem Haushalt anfällt. Wäschetruhen sind sehr geräumig und fassen ohne Probleme die Wäsche, die bei einer Familie im Laufe einer Woche anfällt. Wäschetruhen werden für gewöhnlich aus sehr soliden Materialien Sie sind in rechteckiger oder quadratischer Form erhältlich. Diese Modelle können Sie auch sehr gut nutzen, um Handtücher oder Bettwäsche aufzubewahren.

●     Wäschetonne

  • Wie der Name schon sagt handelt es sich bei einer Wäschetonne um einen Behälter, der zylindrisch geformt ist – also um eine klassische Tonne. Wäschetonnen bieten ein sehr großes Fassungsvermögen, Sie können darin viel Wäsche sammeln. Sie sind besonders gut geeignet für alle Familien, aber auch dann, wenn Sie nur sehr selten waschen.

Wäschesortierer mit Deckel für Sauberkeit und Hygiene

Ein Wäschesortierer sorgt nicht nur für Ordnung, sondern auch für Sauberkeit. Die Kinder haben sich Ketchup auf die Shirts geschmiert, Ihr Mann ist mit seinen verschwitzten Fußball-Trikot nach Hause gekommen – schmutzige Wäsche kann schnell unangenehme Gerüche verbreiten. Wäschesortierer mit Deckel sorgen dafür, dass diese Gerüche im Behälter bleiben. Trotzdem müssen Sie keine Angst haben, dass sich die Luft im Behälter staut, eine Zirkulation bleibt weiterhin möglich. So kann die Wäsche ruhig ein paar Tage darin lagern, bis sie vom Schmutz befreit wird.

Wäschesortierer für Schmutzwäsche mit Fächern

Wäschesortierer mit Fächern sind in verschiedenen Varianten erhältlich. Sehr oft hat ein Wäschesortierer 3 Fächer zu bieten, damit können Sie beispielsweise die Wäsche in 30 Grad, 40 Grad und 60 Grad aufteilen. Sehr praktisch ist es aber auch, wenn der Wäschesortierer 4 Fächer hat, dann können Sie auch die Kochwäsche separat unterbringen. Wäschesortierer sind immer sehr praktisch. Es gibt wohl keine einfachere Möglichkeit, die Wäsche so effektiv vorzusortieren wie mit einem Wäschesortierer. Sie haben so gut wie nie Kochwäsche? Dann ist ein Wäschesammler mit 3 Fächern für Sie absolut ausreichend.

Wäschesortierer – auf die richtige Größe kommt es an

Wäschekorb, Wäschetruhe oder doch eine Wäschetonne – die Auswahl an Wäschesammlern ist sehr groß. Aber welche Variante ist am besten für Ihren Haushalt geeignet? Entscheidend ist das Fassungsvermögen der Modelle. Dieses richtet sich nach der Anzahl der Personen, die im Haushalt leben. Sie haben vielleicht jede Woche eine sehr große Menge an Schmutzwäsche, die Sie einmal in der Woche waschen. Eventuell schaffen Sie es auch zeitlich nicht, häufig zu waschen, und sammeln daher über zwei oder drei Wochen Ihre Wäsche. Dann sollten Sie sich für ein recht geräumiges Modell entscheiden, das zudem auch sehr stabil ist. Es sollte mindestens 40 Liter Fassungsvermögen haben, noch besser sind 60 Liter. In einen solchen Wäschesortierer passen in etwa 6 bis 8 Kilogramm Wäsche hinein, das ist schon eine recht ordentliche Menge. Allerdings ist dieses Fassungsvermögen nicht ausreichend, wenn Sie eine Großfamilie haben. In diesem Fall sollten Sie sich eher für eine große Wäschetruhe entscheiden, die mindestens 70 bis 80 Liter Fassungsvermögen hat. Darin können Sie mehr als 10 Kilogramm Wäsche unterbringen. Ein Single-Haushalt ist mit einem kleinen Modell sehr gut bedient, das zwischen 20 und 35 Liter Fassungsvermögen hat. 3 bis 4 Kilogramm Wäsche passen hinein, das ist für einen Ein-Personen-Haushalt vollkommen ausreichend.

Wäschesortierer aus Holz oder Rattan – passend zum Wohnstil

Wäschesortierer werden aus verschiedenen Materialien gefertigt. Sehr stabil sind Wäschesortierer aus Holz. Eine besonders schöne Optik bieten Wäschesortierer aus Rattan, Polyrattan oder auch Bambus. In ein modernes Bad passen Wäschesammler aus Metall sehr gut hinein. Ihr Bad ist in fröhlichen Farben ausgestattet? Dann sind Wäschesortierer aus Kunststoff bestens für Sie geeignet. Ein Wäschesortierer in Weiß ist neutral und passt zu vielen unterschiedlichen Wohnstilen. Landhausstil, Shabby Chic oder puristischer Stil, ein Wäschesammler in Weiß passt perfekt zu diesen Stilen.

Den Wäschesortierer reinigen – so geht es

In einem Behältnis, in dem ständig schmutzige Wäsche gelagert wird, sammelt sich mit der Zeit nicht nur Schmutz an, sondern auch ein unangenehmer Geruch. Ein Problem, das ganz einfach gelöst werden kann. Die regelmäßige Reinigung des Wäschesortierers sorgt dafür, dass immer eine gewisse Sauberkeit im Behältnis herrscht. Äußerlich reinigen Sie den Wäschesammler ganz einfach beim normalen Hausputz. Der Innenraum eines solchen Sammlers benötigt aber etwas mehr Aufmerksamkeit. Kippen Sie Ihren Wäschesortierer regelmäßig aus. Dadurch werden alle Verschmutzungen entfernt. So wird verhindert, dass dieser Schmutz in die Waschmaschine gelangen kann. Reinigen Sie den Wäschesortierer gründlich von innen, je nachdem, für welches Modell Sie sich entschieden haben. Die meisten Sammler lassen sich einfach mit warmem Wasser und einem einfachen Putzmittel reinigen. Eine Ausnahme sind Wäschesäcke, diese können Sie einfach per Hand richtig durchwaschen.

Wäschesortierer oder Wäschesammler – es ist Ihre Entscheidung

Möchten Sie Ihre Wäsche sofort sortieren, wenn Sie sie ausziehen und in die Wäsche geben? Dann sind Wäschesortierer auf jeden Fall eine gute Wahl. Zu empfehlen ist ein Wäschesortierer dreifach oder auch vierfach. Fällt jede Woche eine große Menge Wäsche an, ist ein Wäschesortierer mit Fächern viel zu klein. Eine Wäschetruhe ist dann die bessere Wahl. Entscheiden Sie sich nach der Menge an Wäsche, die jede Woche anfällt, für den passenden Wäschesammler. Jede Variante ist in unterschiedlichen Designs erhältlich, so dass sie zu jedem Wohnstil passt. Stöbern Sie in unserem Sortiment, und bringen Sie Ordnung in Ihre Wäsche.

Nach oben scrollen
Scroll to Top